You are here

Patch für die Hercules DJ Console-Treiber für Linux 2.6.30 und neuer

Die Treiber für die DJ Controller von Hercules gibt es zwar in Paketen für so ziemlich alle Distributionsarten, aber leider nicht für die aktuellsten Version. Unter openSUSE 11.2 funktioniert der Treiber zunächst nicht, da dieses Kernel 2.6.31 verwendet, der Treiber aber eine ALSA-Funktion nutzen möchte welche in dieser Version aus dem Kernel flog. Ein kleiner Patch behebt das Problem indem er den entscheidenden Aufruf auf die neue Funktion ändert.

Hat man den Treiber nach der Anleitung auf der Webseite installiert, so kann man mit dkms status prüfen ob dieser im System erfolgreich installiert wurde. Auf System mit Kernel 2.6.30 aufwärt bekommt man hier nur die enttäuschende Meldung: hdjmod, 1.28: added. Wäre die installation erfolgreich gewesen müsste hier installed stehen.

Der nächste Schritt nach dem add ist der build. Ein Blick in das Logdatei /var/lib/dkms/hdjmod/1.28/build/make.log zeigt das Problem: /var/lib/dkms/hdjmod/1.28/build/device.c:1663: error: implicit declaration of function ‘snd_card_new’

Der Patch behebt das Problem indem er für neuere Kernel den Funktionsaufruf durch auf die neue Funktion snd_card_create ändert. Um ihn anzuwenden wechselt man in das Verzeichnis /usr/src/hdjmod-1.28 und ruft dort sudo patch -p1 < /path/to/hdjmod_kernel_2.6.30.patch auf. Anschließen baut man mit sudo dkms build -m hdjmod -v 1.28 das Modul und installiert es mit sudo dkms install -m hdjmod -v 1.28.

Anschließend kann man im DJ Control Panel sehen, dass der Treiber beim Anschließen der Konsole erfolgreich geladen wird. Insgesamt ein gutes Beispiel dafür, wieso man Treiber Open Source halten sollte, aber leider auch ein gute Beispiel, wieso man Treiber nicht außerhalb des Kernels pflegen sollte.

>Hier kann man den Patch herunterladen<

Die Treiber für die DJ Controller von Hercules gibt es zwar in Paketen für so ziemlich alle Distributionsarten, aber leider nicht für die aktuellsten Version. Unter openSUSE 11.2 funktioniert der Treiber zunächst nicht, da dieses Kernel 2.6.31 verwendet, der Treiber aber eine ALSA-Funktion nutzen möchte welche in dieser Version aus dem Kernel flog. Ein kleiner Patch behebt das Problem indem er den entscheidenden Aufruf auf die neue Funktion ändert. Hat man den Treiber nach der Anleitung auf der Webseite installiert, so kann man mit dkms status prüfen ob dieser im System erfolgreich installiert wurde. Auf System mit Kernel 2.6.30 aufwärt bekommt man hier nur die enttäuschende Meldung: hdjmod, 1.28: added. Wäre die installation erfolgreich gewesen müsste hier installed stehen. Der nächste Schritt nach dem add ist der build. Ein Blick in das Logdatei /var/lib/dkms/hdjmod/1.28/build/make.log zeigt das Problem: /var/lib/dkms/hdjmod/1.28/build/device.c:1663: error: implicit declaration of function ‘snd_card_new’ Der Patch behebt das Problem indem er für neuere Kernel den Funktionsaufruf durch auf die neue Funktion snd_card_create ändert. Um ihn anzuwenden wechselt man in das Verzeichnis /usr/src/hdjmod-1.28 und ruft dort sudo patch -p1 < /path/to/hdjmod_kernel_2.6.30.patch auf. Anschließen baut man mit sudo dkms build -m hdjmod -v 1.28 das Modul und installiert es mit sudo dkms install -m hdjmod -v 1.28. Anschließend kann man im DJ Control Panel sehen, dass der Treiber beim Anschließen der Konsole erfolgreich geladen wird. Insgesamt ein gutes Beispiel dafür, wieso man Treiber Open Source halten sollte, aber leider auch ein gute Beispiel, wieso man Treiber nicht außerhalb des Kernels pflegen sollte. >Hier kann man den Patch herunterladen<
AnhangGröße
Datei hdjmod_kernel_2.6.30.patch931 Bytes

Sollten dir die Artikel auf dieser Seite gefallen und du Bitcoin für ein interessantes Experiment halten, so schicke doch eine kleine Spende an 14pQyjx5EFQCwPBkXMTz5nTcfPsnjHmWqA.